Impressionen unserer Arbeit

   

Tango Argentino

Dorothee Brand und ihr Tanzpartner
Dorothee Brand & ihr Tanzpartner

Entstanden Ende des 19. Jahrhunderts am Rio de la plata aus der Vermischung unterschiedlichster Kulturen  wurde der argentinische Tango 2010 zum Weltkulturerbe ernannt.

Das Besondere beim Argentinischen Tango ist seine unerschöpfliche Vielfalt .

Jeder Tanz ist anders.

Bei jedem einzelnen Tanz geht es darum, den Kontakt herzustellen: den Kontakt zur Musik, den Kontakt zum Partner/ zur Partnerin, sich inspirieren zu lassen und gemeinsam einen Ausdruck zu finden.

Das ist immer wieder neu und spannend.

Führen und folgen - Eindeutig sein und dennoch sanft - Sich einlassen auf den Partner/ die Partnerin und eigenes einbringen… sind Herausforderungen, zu denen der argentinische Tango einlädt.

Schrittfolgen, mehr oder weniger akrobatische Figuren sind reizvoll, wirklich wichtig ist mir persönlich als Tangotanzende und - unterrichtende jedoch, daß ein gemeinsamer Tanz entsteht, daß der Kontakt hin und her fließt.

Nicht: er schiebt, sie läßt sich „schieben“, sondern:

Beide sind aufmerksam für die Musik, für einander, der/ die eine gibt Impulse; der/die andere antwortet auf die Impulse.

Jeweils jeden 2. Sonntag im Monat organisiere ich zusammen mit Jörg Fischer eine Milonga – eine offene Tango- Tanzveranstaltung im Sudhaus , am Gelskamp 15, in Detmold.

Mehr über Tango Argentino in Detmold

   
© ALLROUNDER